News

 

Imagefilm Konsens Oldenburg: Hier klicken

Presse RaiBa 001

Pilotprojekt des Vereins Mediation 2001 e.V. zur Kostenhilfe im Mediationsverfahren

Infos zum Kostenhilfeverfahren und unserem Verein finden Sie hier…
Fordern Sie einfach kostenlos und unverbindlich Informationen an, wir freuen uns auf Ihre Mail info@mediation-2001.de und Ihren Anruf 0441-8007518.

 

 

 

 

Vortrag von Rechtsanwältin und Mediatorin Brigitte Neidhardt, Konsens

in Varel am 26. April 2017 um 19.30 Uhr, Weberei

„Immobilien bei Trennung und Scheidung“

 

Spezial bei Mediation 2001 e.V.

BERATUNG bei  KONFLIKTEN in der AUSBILDUNG

 

Jedes Jahr werden im Durchschnitt ca. 25 % aller Ausbildungsverträge aufgelöst. 2/3 davon im 1. Ausbildungsjahr.

Um drohenden Ausbildungsabbrüchen entgegenzuwirken, bietet der Verein Mediation 2001 e.V. Beratungen und Mediationen für Auszubildende und Betriebe an. Ein Ziel ist das frühzeitige Erkennen und Klären von Konflikten. Im Mittelpunkt der individuellen und bedarfsgerechten Beratung steht der Auszubildende mit seinen akuten Problemen.

Jeder Ausbildungsabbruch stellt einen Verlust an personalen und finanziellen Ressourcen auf Seiten der Betriebe dar und im negativen Fall den Verlust beruflicher Perspektiven oder gar den Ausstieg aus der Bildungsbeteiligung.

Ausbildung bindet weitere Ressourcen für den Ausbilder (Anleitung, Wissensweitergabe, Überwachung der Tätigkeiten, Mitarbeitereinsatz). Je nach Ausbildungsstand  reduziert sich durch den Verlust des Azubis die vorhandene Arbeitskapazität innerhalb des Betriebs und es entsteht zusätzlicher finanzieller Aufwand für die Suche nach neuen Auszubildenden. Aber auch die menschliche Seite leidet unter den ungelösten Konflikten. Die Beendigung des Ausbildungsvertrages ist ein unerfreuliches Ende eines zunächst hoffnungs- und vertrauensvoll angefangenen Ausbildungsverhältnisses.

Ein aufgelöster Vertrag kann einfach einen Wechsel bedeuten, weil ein Auszubildender frühzeitig einen passgenaueren Beruf oder Betrieb findet. Die häufigsten Gründe zur Lösung von Ausbildungsverträgen sind betrieblicher Art und liegen in Konflikten zwischen Ausbildern oder Betriebsinhaber und dem Auszubildenden. Ausbildungsabbrüche sind häufig das Resultat unbearbeiteter eskalierter Konflikte, die ihren Ursprung sowohl in der betrieblichen, der schulischen als auch in der privaten Umgebung haben können.

Als Konfliktursache sind insbesondere die Rahmenbedingungen und Inhalte der Ausbildung, schlechte Vermittlung der Ausbildungsinhalte, zwischenmenschliche Konflikte, fehlende Motivation und Leistungsbereitschaft der Auszubildenden, Probleme in der Familie mit Auswirkung auf das Verhalten der Auszubildenden zu nennen.

Auf Wunsch des Auszubildenden kann die Beratung,  je nach Problemlage,  ein oder mehrere Klärungsgespräche umfassen.

Zur Problemlösung werden, mit Zustimmung der beratenen Person, weitere Beteiligte ( Ausbilder/innen, Eltern, usw. ) einbezogen.

Kostenfreie Erstberatungen werden nach Anmeldung jeden Mittwoch um 16.00 Uhr und 17.00 Uhr angeboten. Über das weitere Vorgehen wird danach in Abstimmung mit den Auszubildenden entschieden.

Kontakt: info@mediation-2001.de oder Telefon  0441-800 7518/28