6. Haus, Immobilien

Eine im gemeinsamen Eigentum der Eheleute stehende Immobilie (Haus, Eigentumswohnung) verbleibt auch bei Trennung und Scheidung zunächst im gemeinsamen Eigentum. Einigung sollte darüber erzielt werden, wer die Immobilie weiter nutzt und wer auszieht. Sind gemeinsame Kinder zu betreuen, ist es zweckmäßig, dass derjenige im Haus verbleibt, der die Betreuung übernimmt.

Lasten gemeinsame Verbindlichkeiten auf der Immobilie, so sind diese weiterhin wie auch vor der Trennung zu bedienen.

Beim Verkauf muss nichts überstürzt werden. Eine gemeinsame Entscheidung über den Verkauf ist hilfreich und beugt einer Zwangsversteigerung zur Aufhebung der Gemeinschaft vor. Der Verkehrswert des Hauses sollte gemeinsam festgelegt werden. Sollte noch kein Wert feststehen, können Sie sich Hilfe und Unterstützung durch einen Gutachter holen. Eine neutrale Immobilienbewertung in der Mediation können wir Ihnen anbieten über http://www.hardenberg-immobilienbewertung.de

Eine einvernehmliche Teilung des Verkaufserlösen ist anzustreben, wobei zunächst die Verbindlichkeiten in Anrechnung gebracht werden.

Steht die Immobilie im Alleineigentum eines Ehegatten, ändert sich an dieser Position durch eine Trennung  nichts. Ob dann der Alleineigentümer im Haus verbleibt und der andere auszieht, kann zwischen den Ehegatten verhandelt werden.